Dienstag, 4. Juni 2013

Erfahrungspost: Jonass Geburt bzw. der Kaiserschnitt

Guten Abend ihr hübschen !!!!!

Weil  es auf den Tag genau zwei Jahre her ist, dachte ich es bietet sich super an, euch meine Erfahrungen mit dem Kaiserschnitt zu erzählen.

Bei mir war leider schon von Anfang an klar, dass ich zwecks meiner Augenkrankheit per Kaiserschnitt entbinden muss. Daher konnte ich mich auch gut darauf einstellen und obwohl ich schon manchmal schon am überlegen war, ob es wirklich richtig ist, hatte ich keine Angst davor.

Ungefähr zwei Wochen vor dem geplanten Kaiserschnitt musste ich ins Krankenhaus zum Gespräch. Da wurde dann auch der Termin festgelegt (wir hatten uns im Voraus schon überlegt, welchen wir nehmen). Daher war alles auch gar kein Thema und dann wurde ich noch untersucht.

Zwei  Tage vorher gings dann nochmal ins Krankenhaus um ein  CTG zu machen, nochmal zum untersuchen und zum OP Gespräch. Am 2. Juni 2011 war Feiertag und ich war schon sooooo wahnsinnig aufgeregt.

Und dann gings schon los. (Ich kopier euch ein bisschen vom Geburtstsbericht, welchen ich für das Album meines Schatzes geschrieben hatte)

Nach langem Warten, war nun endlich der 03.06.2011. Es war ein sonniger, warmer Tag.  Wir sollten morgens um 06:30 Uhr im Kreissaal sein. Doch bei uns wurde es dann 06:45Uhr. Nachdem wir dann da waren, war die Hölle los. Es wurde schon nach einer dritten Hebamme geschaut, da schon vier Kreißsäle belegt waren und somit die beiden schon alle Hände voll zu tun hatten.  Es wurde noch schnell ein CTG geschrieben, danach musste ich mich auch schon umziehen. Um ca. 07:45 Uhr ging’s dann auch schon los. Ich wurde in den OP geschoben und dein Papa kam mit. Allerdings war bei uns nun nicht wie normal, eine Hebamme dabei, sondern eine Ärztin, die dann Hebamme spielen durfte. Um ca. 08:00 Uhr wurde dann mit der OP Vorbereitung begonnen. Ich bekam eine Spinalanästhesie gelegt. Meine Füße wurden dann auch schon ganz schnell warm und ich war ca. bis zur Brust betäubt.  Es wurde alles abgehängt, so dass wir gar nichts sehen konnten.  Nach ein paar Minuten konnte man dann hören, wie die Ärzte dann anfingen, gemerkt hab ich gar nichts, kein ruckeln, absolut nichts…

Und dann hörte man dich auch schon schreien. Um 8.24 Uhr war es soweit. Das Warten hatte ein Ende, du warst endlich da.


Danach hatte ich meinen Spatz leider erst Stunden später sehen durfen, weil alles Kreissäle belegt waren und ich einfach in den Aufwachraum geschoben wurde. Ich glaub, den Pflegern bin ich ziemlich auf die Nerven gegangen, aber ich wollte doch nur mein Baby sehen !!!!!!!

Irgendwann gegen 11:30 Uhr wurde ich auch endlich abgeholt und ich durfte zu meinem Baby :))))).
Allerdings kam ich erst in ein Dreibettzimmer, bis ein weiteres Zimmer frei war. Gegen 17 Uhr hatten wir endlich unser Familienzimmer. Mein Mann war die ganze Zeit im Krankenhaus dabei (auch über Nacht) und das fand ich wahnsinnig toll!!! Würde ich beim ersten Kind jedem empfehlen!!!


Und nun zu einem Thema, was euch bestimmt interessiert! Und zwar die Schmerzen!!!
Ich hatte von Anfang an beschlossen mich „abschießen (mit Medikamenten)“  zu lassen. Vielleicht hört sich das jetzt für einige von euch doof an, aber  ich wollte einfach keine Schmerzen haben! Und so war es dann auch, ich hatte kaum bis gar keine Schmerzen!

Der 3.Juni 2011 war ja ein Freitag. Am Samstag wurde ich dann gedrängt aufzustehen. Huiiiiiiiiii okay, da halfen dann selbst die Schmerzmittel nicht mehr. Aber ich bin da kaum aufgestanden. Ich lag lieber rum ;)))).

Am Sonntag bin ich dann das erste mal ein Stückchen gelaufen. Ja, sogar in die Cafeteria hab ich es geschaft. Aber  auf der rechten Seite hat es gebrannt wie nochmal was. Kam wahrscheinlich vom gedehnen Gewebe.

Zu diesem Zeitpunkt hab ich dann auch meinen Plan nach drei Tagen heim zu gehen über Bord geworfen.

Abends sind wir dann noch schön zu dritt auf dem Balkon gesessen und haben das Sommergewitter genossen.


Dann kam DER Tag!!! Es war Montag und ihr glaubt es nicht, aber ich bin Schmerzlos aufgewacht!!! Das erste Mal, wo ich zum Frühstücksbüfett selber laufen konnte! Ich konnte sogar mit einem angewinkelten Bein aufs Bett „hüpfen“. Ihr seht mir gings echt total gut. Also haben wir beschlossen heim zu gehen. Gesagt, getan!!!

Nun konnte das Leben zu dritt beginnen <3!!!

Und ratet mal, was wir dann am Mittwoch drauf gemacht hatten ;)???

Ja, wir sind ins Shoppingcenter gefahren und waren Shoppen :)

Ich hatte danach auch absolut keine Probleme mehr und hab auch keine weiteren Schmerzmittel genommen. Mir gings einfach nur gut!!!!!



Oh gott, jetzt habt ihr einiges zu lesen !!!


Wie verlief bei euch die Geburt/Kaiserschnitt???
 Ihr dürft mir gerne eine Mail schreiben :)!!



So, jetzt geht’s ins Bettchen!!



Schlaft schön!

<3



Kommentare:

  1. Wow, ich beneide deine Entscheidung mit dem "Abschießen"... Ich wollte unbedingt Stillen, und bekam deswegen nur 50er Paracetamol. Man hätte auch gleich alles weglassen können, Schmerzlinderung kam keine:-( Und es war die HÖLLE!!! Drei Tage habe ich fast nur geweint vor Schmerzen, und ich musste ja auch am nächsten Tag aufstehen, da ist mein Kreislauf weg vor Schmerzen...:( Also mach dir keine Gedanken:
    Das Baby kann die ersten Tage sicher mehr mit einer Mami anfangen, die sich überhaupt bewegen kann und nicht nur weint;)

    LG<3
    Mira

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, noch zur Ergänzung: Aus dem Stillen ist nicht mal was geworden... Da die Kleine andauernd ohne Absprache von den Schwestern die Flasche bekommen hat, hat sie nie verstanden was an der Brust los ist:-((
    Never ever Schmerzen fürs Stillen again...^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte von anfang an gestillt und hatte auch Paracetamol etc bekommen...

      Also im nachhinein denke ich wirklich, dass es an den medikamenten lag, dass alles so easy war!

      Das stillen ist ein anderes thema ;). Aber kann ich auch gerne was dazu schreiben, sofern euch das interessiert?!

      Löschen
  3. Hey,

    mal meine Geburtstberichte.
    25.01.11 nachts gegen 0 Uhr... ich muss auf Toilette. plitsch, plitsch... wars das? Ok,ab ins Bett. 00.10 Uhr oh man, ich muss auf Toilette - plitsch. Was war das? Kommt immer weniger. 00:20 Uhr - ich muss auf Toilette. Nicht mal ein ganzes Plitsch kam mehr. So ging das im 10 Minuten Takt, und gegen 5 hab ich mir überlegt ob das vielleicht Wehen sind und kein "Pinkel"druck. Also ab in die Wanne. Walroß Natascha liegt drin und? Wird nicht schlimmer und nicht besser. Na toll, was sagt frau dazu? Ok, aus der Wanne gehievt und zurück ins Bett. Ich:Du, Schatz? Er:Jaah? Ich:Ich glaub ich hab Wehen. Er: Ach was! Ich. Na, du musst es ja wissen.
    Um 6 dann raus ausm Bett und Wohnung geputzt. Und alle 10 Minuten "Druck" veratmet. Um 18 Uhr dann in die Klinik. Untersuchung: Kein Fruchtwasser mehr und MM 2 cm offen. Toll. Wo sind die Treppen?
    Ich wollte eine sanfte Geburt - um 24 Uhr hab ich mir dann ne PDA legen lassen. MM immer noch bei 2 cm. Die ganze Nacht war wegen dem blöden Pulsmesser Theater im Kreißsaal und ich konnte net schlafen. Unter Wehen sind die Herztöne von meiner Tochter immer schlechter geworden - zum ersten Mal fiel das böse Wort Kaiserschnitt. Um 8 Uhr kam der Chef der Klinik, MM 4 cm und ich ohne Kräfte. Diagnose: Geburtststillstand in der Eröffnungsphase. am 26.01.11 um 12:20 kam meine Tochter auf die Welt. Ich hatte eine Vollnarkose da nichts gewirkt hatte. Im KS gegen 14 Uhr gewesen und gleich meine Tochter angelegt. Am nächsten Morgen den Blasenkatheder entfernen lassen und meinem Mann Frühstück ans Bett gebracht. Ich war sofort ohne Schmerzen mobil. Bin dann nach 4 Tagen auch gleich nach Hause.

    1 Jahr und 3 Wochen später- war klar das es wieder ein KS werden MUSS.
    16.02.2012 morgens um 6 Uhr ins KH - Spinale gelegt, 08.18 Uhr meine Tochter in den Arm bekommen. Im Kreißsaal angelegt. Zum Kaffee hab ich den Katheder entfernt bekommen und bin zum wickeln gegangen. 3 Tage später bin ich ausm KH raus.
    Hatte beides mal keine Schmerzmittel.
    Die Schwestern haben mich die Vorzeigekaiserschnittmami genannt. Ich bin aber wohl eine Ausnahme. Ich hatte Wehen und hatte einen KS - ich weiß eines. ICH MÖCHTE NIIEEEE WIEDER WEHEN.

    AntwortenLöschen